Bei komplexeren Aufgaben bilden oft regelbasierte Systeme die technische Grundlage. Diese verknüpfen Informationen aus einer Faktenbasis mittels entsprechender Regeln, um daraus Schlussfolgerungen zu ziehen. Dabei können verschiedene Datenquellen zum Einsatz kommen, um eine möglichst breite Faktenbasis zu schaffen; dies verbessert die Qualität der Ergebnisse. Auch der Einsatz von Künstlicher Intelligenz mit maschinellem Lernen und speziell Deep Learning trägt zu weiteren Verbesserungen dieser Systeme bei.

Assistenzsysteme kommen in verschiedenen Anwendungsfällen zum Einsatz:

Produktkonfiguratoren

Intelligente Produktkonfiguratoren bzw. Produktauslegungswerkzeuge berücksichtigen verschiedenste Parameter (z. B. bezüglich des geplanten Einsatzes des Produkts, Einbau- und Umweltparameter, Prozessparameter usw.), um dem Anwender das perfekt auf seine Anforderungen zugeschnittene Produkt vorzuschlagen. So kann ein Anbieter komplexer Produkte mit einer breiten Produktpalette sowohl dem eignen Vertrieb wie auch den Kunden ein System an die Hand geben, das die Produktauswahl enorm vereinfacht und verbessert. Beispiele für derartige Systeme umfassen die Konfiguration von Sondermaschinen, die Auslegung von Produktvarianten bei Aktoren und Sensoren, die Konfiguration von modularen Steuerungen sowie Lösungen in der Gebäudeautomation.

Bewertung und Validierung

Anwendungen in diesem Bereich unterstützen den Anwender bei der Einschätzung bzw. Bewertung oder Validierung eines Sachverhalts. Diese können zum Beispiel durch rechtliche Vorschriften oder internationale Standards vorgegeben sein. Hierbei kann es sich beispielsweise um die Beurteilung der Informationssicherheit (Cyber Security) einer Anlage handeln: Ein System mit Informationen über die, in der Anlage eingesetzten, Komponenten sowie deren Sicherheitsschwachstellen hilft dem Anwender bei der Einschätzung bzw. Bewertung möglicher Sicherheitsrisiken, die die Anlage betreffen. Auch ein System zur Bewertung der funktionalen Sicherheit einer Maschine gehört zu dieser Kategorie.

Unterstützung bei Montage, Service und Test

Intelligente Testsysteme innerhalb der Produktion oder zum Testen von Hardwarekomponenten können Tests automatisiert durchführen und abhängig von der Reaktion der zu testenden Hardware selbstständig Entscheidungen treffen (z.B. ob eine Kalibrierung notwendig ist, ein Austausch von Komponenten durchgeführt werden muss o. Ä.). Dies erspart manuelle Arbeiten und steigert die Produktqualität. Auch können Servicetechniker bei Vor-Ort-Einsätzen durch Systeme, die z. B. Augmented Reality (AR) Technologien einsetzen, unterstützt werden. Diese Systeme zeigen dem Nutzer wichtige Informationen und Arbeitsschritte bedarfsgerecht bei der Montage oder Wartungsarbeiten an und unterstützen ihn somit umfassend bei seiner Arbeit.

Alarm- und Decision Support-Systeme

Alarm- und Decision-Support-Systeme unterstützen den Anwender in kritischen Situationen. Im Idealfall erkennt das System bereits vorab, dass eine kritische Situation eintreten könnte und warnt den Anwender entsprechend bzw. liefert die notwendige Unterstützung, um die Situation zu vermeiden. Ist eine Ausnahmesituation bereits eingetreten, so wird der Anwender durch das System bei der Lösung unterstützt. Systeme dieser Art kommen typischerweise dort zum Einsatz, wo kritische Situation auftreten können, beispielsweise auf Schiffen, im Automobilbereich oder bei mobilen Maschinen wie Kränen, Bau- oder Landmaschinen.

Assistenzsysteme für Maschinenbediener und -betreiber

Bediener komplexer Maschinen werden von solchen Systemen optimal bei ihrer Arbeit unterstützt. Hierzu erhält der Bediener z. B. Informationen über alle Betriebsparameter der Maschine, Umweltparameter, Verbräuche etc. Oftmals sind diese Systeme integraler Bestandteil des Mensch-Maschine-Interfaces (HMI).

Neben der Unterstützung des Bedieners steht hier auch die Optimierung der Maschine sowie der entsprechenden Prozesse im Vordergrund, in dem die Systeme Zugriff auf die Maschinendaten besitzen und diese, ggf. mittels Künstlicher Intelligenz-Methoden, auswerten.

Dies umfasst z. B.:

  1. Planung und Optimierung der Auslastung und des Maschineneinsatzes
  2. Erkennung von falschem Gebrauch oder nicht zulässigem Einsatz („Misuse detection“)
  3. Einsparung von Energie und Verbrauchsmitteln (z. B. Schmierstoffe)
  4. Echtzeit Logistik- und Prozesskontrolle
  5. Analyse- und Dokumentationsfunktionen
  6. Ableiten von Handlungsempfehlungen

 

Systeme dieser Art kommen z. B. in mobilen Maschinen im Berg- und Straßenbau, auf Schiffen aber auch in Fertigungsleitständen und im Semi Conductor Equipment Bereich zum Einsatz.

M&M Software entwickelt leistungsstarke Assistenzsysteme

M&M Software hat bereits eine Vielzahl an Assistenzsystemen, z. B. für namhafte Hersteller von Feldgeräten, Baumaschinen und verfahrenstechnischer Anlagen, realisiert. Dabei zeichnet uns die Kombination unserer Expertise im Bereich der Künstlichen Intelligenz, unser Technologie-Know-how im Bereich Cloud und IoT sowie unsere Erfahrung im Bereich des User Interaction Designs als idealen Partner aus. Bei der Entwicklung von Assistenzsystemen legen wir ein besonderes Augenmerk auf die einfache Erweiterbarkeit und Adaptierbarkeit der Systeme; dies kann z. B. durch die Einbindung von Low Code Erweiterungen erreicht werden.

Kontakt

Dirk Stadtherr - Sales Manager
Dirk Stadtherr

Dirk Stadtherr

Sales Manager

Standort: St. Georgen
E-Mail: dsr@mm-software.com
Tel.: +49 7724 9415-2507

Volker Herbst - Sales Manager
Volker Herbst

Volker Herbst

Sales Manager

Standort: St. Georgen
E-Mail: vht@mm-software.com
Tel.: +49 7724 9415-52

Jörg Olsen
Jörg Olsen

Jörg Olsen

Sales Manager

Standort: Hannover
E-Mail: jon@mm-software.com
Tel.: +49 511 13220646

Sprache der Seite ändern